Zeit

Hallo Leute,

da nun schon seit etwas längerem kein Artikel mehr von mir kam, melde ich mich nun endlich wieder zurück, denn ich finde, es ist mal wieder Zeit dafür. Damit sind wir auch direkt beim Thema. Zeit.

Dieses Thema schwirrt mir seit einigen Tagen ständig im Kopf herum. Denn irgendwie scheint sich unser ganzes Leben fast nur darum zu drehen. Das ist ja eigentlich auch klar. Schließlich ist unser Leben zeitlich begrenzt. Es hat einen Anfang und ein Ende. Dazwischen liegt die Zeit. Die Zeit, die wir zum Leben haben. Eigentlich eine ganze Menge Zeit, die wir da zur Verfügung haben, sollte man meinen. Und trotzdem: Mir ist aufgefallen, dass es eine unserer Lieblingsbeschäftigungen zu sein scheint, darüber zu klagen, dass wir keine Zeit haben.

Hier mal einige Beispiele: Ihr freut euch aufs Wochenende, weil ihr endlich etwas Zeit habt und etwas mit euren Freunden unternehmen könnt. Aber entweder kommt einem selbst kurz zuvor doch etwas dazwischen oder die Freunde sagen kurz zuvor ab, weil sie doch keine Zeit haben. Oder eine andere Situation: Man steht total unter Stress, weil man so viel zu tun hat und gar nicht weiß, wie man alles in so kurzer Zeit schaffen kann. Ihr kennt das doch bestimmt auch oder? Manchmal fehlt einem einfach die Zeit.

Aber warum ist das so? Wenn wir so viel Zeit zur Verfügung haben, wie kann es dann sein, dass wir trotzdem ständig das Gefühl haben, keine Zeit zu haben? Ich glaube, es liegt einfach daran, wie wir unsere Zeit nutzen und wahrnehmen. Die Zeit ist unser alltäglicher Begleiter. Ich glaube dadurch, dass sie uns ständig umgibt, vergessen wir vielleicht zu schnell ihren Wert und nehmen sie darum nicht mehr so bewusst wahr. Darum fragen wir uns manchmal abends, wo eigentlich der ganze Tag geblieben ist, weil wir gefühlt die ganze Zeit nichts gemacht haben.

Das ist jedenfalls meine Theorie. Darum habe ich mir jetzt einfach mal vorgenommen, zu versuchen meine Zeit, vor allem meine Freizeit bewusster wahrzunehmen und auch mehr zu nutzen. Einfach mal morgens früher aufzustehen um mehr vom Tag zu haben, aber auch früher ins Bett zu gehen, um ausgeschlafener zu sein. Das sind zwar jetzt nur Kleinigkeiten, aber das reicht schon aus, um wieder ein besseres Gefühl für meine eigene Zeit zu bekommen. Das gibt mir die Gelegenheit, am Ende des Tages auch mal ganz bewusst auf das zurück zu blicken, was ich an diesem Tag alles für tolle Momente erleben durfte und auch mal dankbar für diese wertvolle Zeit zu sein.

Dadurch, dass ich über die Zeit nachgedacht habe ist mir auch aufgefallen, dass man oft nur das Gefühl hat, dass die Zeit einfach nur so vorüberzieht, weil man sich nicht die Zeit nimmt, die Dinge zu tun, die einem wirklich wichtig sind. Man denkt man hat momentan für diese Dinge keine Zeit und verschiebt sie deshalb auf später. Ich denke aber, dass wir immer Zeit haben, uns unsere Träume zu erfüllen. Wir müssen uns diese Zeit nur nehmen.

Nehmt euch doch auch mal ein bisschen Zeit dafür, kurz darüber nachzudenken, wie ihr eure Zeit so nutzt.

Lara