Dienstjubiläum Holger Busch

20 Jahre, eigentlich nur so eine Zahl. Aber dennoch ein guter Zeitpunkt, ein Wegpunkt, dankbar zu sein. Nun ja, 20 Jahre an einer Stelle im pädagogischen Bereich, das machen die wenigsten. Und so einer denkt bestimmt: Der war bestimmt einfach zu bequem oder zu feige, mal was anderes auszuprobieren. Aber ganz erhlich: Ich habe in 20 Jahren zu keinem Zeitpunkt das Gefühl gehabt, dass es eine Arbeitsstelle für mich geben könnte, an der ich mich wohler fühle würde.

So viele Menschen habe ich kennen gelernt und das ist für einen im Grunde ganz schön schüchternen Typen wie mich ein tolles Geschenk. Hier auf dem Kupferberg hatte ich soooo viele wunderbare Kolleginnen und Kollegen (ausnahmsweise nehme ich auch mal die weibliche Form) und so viele, viele Teilnehmer (jetzt mache ich es mal kürzer) von 0 bis 90 Jahren. Ich bin auch dankbar, dass ich so eine tolle Frau habe (ja auch schon 20 Jahre, im Grunde habe ich weder die Arbeit noch meine Liebe verlassen), die mir, wie man so schön sagt, immer den Rücken frei gehalten hat und das ist nicht immer so einfach, wenn man jeden Tag 40 km hin und 40 km zurück fährt und wenn zu Hause ein Haus gebaut wird und eine wundervolle Tochter groß wird. Es ist schön, dass für beide, der Kupferberg auch zu einem besonderen Ort geworden ist.

Was macht man also nach einem Arbeitstag 20 Jahre später? Im Grunde das, was ich hier immer am liebsten gemacht habe: Die "Arbeit" mit Kursteilnehmern. Ein ganz normaler Arbeitsalltag mit Namenskette, Erwartungsabfrage, Werteversteigerung, Riemann Thomann Modell (Das habe ich mir heute natürluch gegönnt und dazwischen geschoben) und am Ende den Tagesausstieg in der Kapelle mit dem Entzünden der Kerzen. Ein schöner Zufall: 18 Schülerinnen und Schüler, 2 Lehrer = 20 Kerzen und meine für den Beginn für das 21. Jahr. Und jedes Mal, wenn ich in die Gesichter blicke, wenn eine Kerze entzündet wird und ich niemals weiß, was der jenige denkt, träumt oder betet (und das ist auch gut so), dann weiß ich, dass ich noch sehr gerne zum Kupferberg zum "arbeiten" komme.

Einen schönen Abend Euch allen, Holger

P.S.: Morgen gibt es Wurstgulasch! Alles Gut!