Talentastic!

In der Jugendbildungsstätte Kupferberg wurden Talente entdeckt…

Ein lauer Frühlingsabend an einem Samstag im Mai. Die Sonne färbt den Himmel rot und auf dem Basketballfeld der Jugendbildungsstätte steht eine einsame Bühne. Die mit farbigen Strahlern beleuchtete Veranstaltungsfläche wartet. Wartet – auf junge Talente.

Talente auf einer Bühne. Damit erleben wir heutzutage einen regelrechten Boom, die Samstagabendshows im TV sind voll davon und die Youtube – Kanäle, in den sich Menschen jeden Alters präsentieren, schießen wie Pilze aus dem Boden.

Das in jedem von uns viele Talente stecken, ist völlig klar. Das Team der Jugendbildungsstätte Kupferberg  Detmold hat diesen Gedanken aufgegriffen, und ein Projekt entwickelt, das vor allem Kindern und Jugendlichen helfen soll, die eigenen Charismen zu entdecken, weiter zu entwickeln und einzusetzen. Mit „Talentastic“ soll es dazu über drei Jahre Angebote mit unterschiedlichen Schwerpunkten geben.

Startschuss war Samstag, der 20. Mai, mit Kindern zwischen 10 und 14 Jahren: „Es macht total Spaß, Theater zu spielen“, so die 11jährige Mia aus Lügde, die sich mit zwei Freundinnen angemeldet hat. „Zu Hause drehe ich gerne kleine Musikvideos. Aber es ist doch viel toller, sich mit anderen etwas zusammen auszudenken und richtig klasse ist es, wenn man dann mal auf einer „richtigen Bühne“ stehen kann. Im Zusammenspiel mit allen anderen Teilnehmer/innen kam es so zu einer Open Air – Aufführung mit Comedy – Theater, Zauberei und Akrobatik.

Eine Woche später nahmen bei „Talentastic meet’s Worship“ Jugendliche und junge Erwachsene teil, die ihre musikalischen Talente gerne nutzen, um Gottesdienste mitzugestalten. An diesem Wochenende lernten sie die Stilrichtung Worship kennen, mit Liedern die vorrangig dem Lobpreis dienen und die sich musikalisch an aktuelle Popmusik anlehnen.

Das Projekt „Talentastic“ wird gefördert vom Erzbistum Paderborn aus Mitteln des Fonds „Neue Projekte zur Umsetzung des Zukunftsbildes“. Die Teilnehmer/innen sollen ihre Talente natürlich nicht nur in der Jugendbildungsstätte Kupferberg, einem „Ort der Nichtalltäglichkeit“ ausleben, sondern kreative Ideen entwickeln, um diese im alltäglichen Lebensumfeld (Familie, Freunde, Gemeinde, ….) einzusetzen.